Anzuchtanleitung: Kaukasische Flügelnuss (Pterocarya fraxinifolia)

Die Flügelnuss ist ein Verwandter der Wallnuss und ist ursprünglich in den Bergwäldern des Kaukasus bis in Gebiete der nördlichen Iran beheimatet. Pterocarya fraxinifolia kann eine Höhe von bis zu 30 m Höhe erreichen und bildet eine majestätisch wirkende, rundliche, hochgewölbte Krone mit kurzem, dickem Stamm aus. Nicht unüblich ist bei der Flügelnuss auch der vielstämmige Wuchs.
Die Anzucht der Kaukasischen Flügelnuss aus Samen ist einfach.

  1. Der Samen der Kaukasischen Flügennuss, hat wie der Name bereits verrät Samen mit Flügeln. Sollten Sie die Samen direkt von einem Baum gepflückt haben, so entfernen Sie zuerst die Flügel. Die Samen von samenwunder.de sind bereits vorbereitet.
  2. Um zu verhindern, dass die Samen direkt nach dem Abfall im Herbst keimen, was einen großen Verlust der keimlinge zur Folge hätte, hat die Natur die Samen vieler Baumarten mit einer Keimhemmung ausgestattet. Daher muss vor der Anzucht der Winter simuliert werden. Diesen Prozess nennt man Stratifikation. Zum Stratifizieren legt man die Samen 10 Tage bis zwei Woche in den Kühlschrank (ca. 5°C).
  3. Nach der Stratifizierung weichen Sie die Samen 12-24 Stunden in raumwarmen Wasser ein.
  4. Verteilen Sie die Samen auf höherwertiger Anzuchterde und bedecken Sie sie ganz locker mit Erde.
  5. Halten Sie die Erde immer feucht, jedoch nicht nass. Dazu empfiehlt es sich ein kleinen Anzuchtgewächshaus zu benutzen oder das Pflanzgefäß mit einer Glasplatte oder einer transparenten Folie abzudecken. Die Keimrate der Kaukasischen Flügelnuss kann durch eine höhere Keimtemperatur gesteigert werden. Stellen Sie das Anzuchtsgefäß dazu auf die Heizung.
  6. Die Keimdauer beträgt zwischen 2-5 Wochen.

Zur weiteren Aufzucht benötigt die Kaukasische Flügelnuss einen feuchten und nährstoffreichen Boden. Die Jungpflanzen gelten bereits als winterhart und können in den Garten ausgepflanzt werden.

Kategorie: Anzuchtanleitung |

 

Kommentieren Sie diesen Artikel: